Auto kein Statussymbol mehr

Auto für junge Menschen kein Statussymbol mehr – nachhaltige Mobilität wird immer wichtiger

Die deutsche Mobilität befindet sich im starken Wandel: Carsharing und Uber Fahrten, die per App buchbar sind, beeinflussen zunehmend das Mobilitätsverhalten in unserer Gesellschaft. Den Grund für diese Veränderung sehen Experten in der aktuellen Klima-Debatte.

Eine Studie des Bundesverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom, an der 1.004 Menschen teilnahmen, lieferte einige interessante Ergebnisse: 40 Prozent der Befragten gaben an, dass das Auto für sie künftig an Wichtigkeit abnehmen wird, 72% wählen beim Transport die klimafreundlichste Variante und 64% sehen die ökologisch nachhaltige Mobilität als größte Herausforderung für die Autobauer.

Für 62 Prozent der Studienteilnehmer ist das Auto kein Statussymbol mehr. Bei den 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 70%. Laut Auto-Experte Ferdinand Dudenhöfer von der Universität Duisburg-Essen haben sich die Statussymbole verändert: Mittlerweile stehen statt Autos die Smartphones an erster Stelle. Beim Thema Mobilität sind die Faktoren Zeit, Kosten und niedrige Abgas-Emissionen ausschlaggebend.

Genau hier setzt der Servicegedanke des Mobilitätsdienstleisters Company Bike an: Als einer der deutschlandweit führenden Anbieter für´s (E-)Bike-Leasing mobilisiert Company Bike bereits seit vielen Jahren Konzerne und große Mittelständler mit Dienstfahrrädern. Die Kunden von Company Bike haben die Möglichkeit dank des eigenen Firmenfahrrads wertvolle Zeit zu sparen, indem sie am Stau vorbeiradeln. Das in Anschaffung und Unterhalt wesentlich günstigere E-Bike ersetzt zunehmend das Auto auf dem Weg zur Arbeit. Darüber hinaus können Company Biker mit ihrem Firmenfahrrad die Umwelt schützen und sich CO2-sparend bewegen. Company Bike bietet ein breites Portfolio an Rädern und E-Bikes an, wobei sich vor allem die E-Bikes wachsender Beliebtheit erfreuen.